JA-Worte. Der Traumich-Blog.

Cool bleiben in Schale

Schick in Schale und ohne durchgeschwitztes Hemd – fünf Tipps, wie du als Bräutigam selbst Rekordtemperaturen locker wegsteckst. Ein Gastbeitrag von Fabian Ringwald

Als Bräutigam willst du am Hochzeitsfest in deinem Outfit den ganzen Tag eine gute Figur machen.  Es soll nicht nach den ersten Minuten bereits verknittert wirken und soll nicht ständig verrutschen. Und – vor allem im Sommer ganz wichtig – es soll nicht nach kurzer Zeit bereits durchgeschwitzt sein. Dafür gibt's ein paar ganz einfache Tricks:

1. Wähle ein Hemd aus Baumwolle und verzichte auf Bügelfreiheit.
Bei der Wahl des Hemdes steht im Alltag oft Bequemlichkeit im Vordergrund. Männer greifen zum bügelfreien Hemd, frisch aus der Waschmaschine direkt tragbar. Simpel, einfach, effizient. Was im Büro dank Klimaanlage noch leidlich funktioniert, geht kaum noch, wenn man sich am Tag der Tage von der Zeremonie bis zum Apéro im Festsaal und letztlich zur Party auf die Tanzfläche bewegt. Das überfordert jedes bügelfreie Hemd. Der Grund liegt in der Beschichtung des Stoffes: Damit wird zwar dafür gesorgt, dass das Hemd glatt fällt, gleichzeitig wird aber die natürliche Atmungsaktivität des Stoffes verringert. Besonders im Sommer und bereits bei leichter Bewegung schwitzt man damit schnell.

2. Ein Hemd aus festem Stoff hält länger durch
Im Sommer greifen wir gerne zu feinen und dünnen Hemden. Der Nachteil dieser leichten Stoffe ist, dass sie wenig Spielraum für die Regulierung des Körperklimas bieten. Bereits beim leichtesten Schweissausbruch bilden sich unschöne, sehr sichtbare Flecken. Ideal ist darum ein Stoff aus festerer Baumwolle (170-200gr). Der etwas dickere Stoff erhöht ganz stark die Fähigkeit des Hemdes zur Klimaregulierung und macht es für Schweissflecken schwerer (aber noch nicht unmöglich) sichtbar zu werden. Tipp: Diese Art von Hemd gibt es bei Anbietern von Masskonfektionshemden oft günstiger als übliche Marken-Businesshemden.

3. Eine Schicht unter dem Hemd garantiert das perfekte Klima
Es mag sich überraschend anhören, gerade im Sommer: Aber eine extra Schicht unter dem Hemd zu tragen fühlt sich nicht unbedingt wärmer an, reguliert aber unser Körperklima ideal und lässt dem Schweiss kaum eine Chance. Wählt dazu ein eng anliegendes, farblich passendes T-Shirt mit V-Ausschnitt (sieht auch bei offenem Hemdkragen gut aus). Wichtig: Es sollte kurze Ärmel haben und die Achseln bedecken. Die erste Wahl ist hier ebenfalls 100% Baumwolle. Für die ganz besonders heissen Sommerhochzeitstage bietet sich ein T-Shirt aus atmungsaktiven Funktionsstoffen an.

4. Beim Anzug auf Kunststoffe verzichten
Markenanzüge im Einsteigersegment setzen oft auf Mischstoffe, die künstliche Fasern enthalten. Bei der Preisgestaltung schluckt der Aufschlag für den Markennamen dabei oft den (geringen) Aufschlag für ein gutes Tuch. Ein grosser Name auf dem Label macht noch keinen gut sitzenden Anzug und der höhere Anteil von Kunststoffen im Tuch wirkt ungünstig auf die Klimaregulierung. Als Bräutigam auf deiner Sommerhochzeit zerfliesst du unter dieser Art von Tuch sprichwörtlich. Hier gilt auch der Tipp mit der Masskonfektion: Oft günstiger als ein Markenanzug von der Stange und mit der Freiheit die Stoffqualität wählen zu können.

5. Der Kniestrumpf für das schicke Männerbein
Auch am Bein gilt: eine extra Schicht optimiert die Klimaregulierung. Mit der Wahl von leichten (Seiden-)Kniestrümpfen ergibt sich sogar ein Kühlungseffekt. Und als Bonus gegenüber kurzen Socken besticht die Ästhetik bei hochgerutschtem Hosenbein ganz ungemein. Der Kniestrumpf wirkt farblich abgestimmt wie die logische Fortsetzung des Hosenbeins. Der Bräutigam ist so in jeder Situation elegant und gut gekleidet.

 

Zum Autor: Fabian Ringwald, BeVino GmbH
Fabian ist Weinliebhaber und Anzugträger aus Leidenschaft. Seine eigene Sommerhochzeit mit über 40° im Schatten gab den Startpunkt – seitdem haben seine Tipps so manches Bräutigam-Outfit perfekt durch den Tag geleitet.

Euer ganz persönliches Liebeslied

Bei Hochzeiten wie bei Musik gilt: Stimmungsvoll + persönlich = berührend. Auf Basis dieser simplen Gleichung hat die Berner Musikerin Alva Lün ein tolles Angebot entwickelt: Sie trifft Brautpaare zum Gespräch, lässt sich von deren Geschichte berühren und kreiert daraus einen Song – ein persönliches Liebeslied.

Alva Lün versteht es, ihre Eindrücke und Einblicke zu poetischen Geschichten zu verdichten und diese passend zu vertonen. Die Paare erhalten eine professionelle Studioaufnahme „ihres“ Songs. Und falls sie möchten, performt die Singer-Songwriterin das Lied live an der Hochzeitszeremonie. Gänsehautmomente sind da garantiert.

Mehr über die Arbeitsweise und die Motivation der sympathischen Liedermacherin steht auf ihrer brandneuen Website www.alvalun.com.


Ps. Wer Alva Lün und eine Traumich-Zeremonie gemeinsam bucht, kriegt auf Anfrage einen Spezialpreis. 

Kurs: «Eine Zeremonie für Freunde leiten»

Du wurdest von Freunden angefragt, ob du ihre Trauung gestalten könntest? Was für eine Ehre! Doch wie gehst du dies nun an? Wir haben ein tolles Angebot für dich: In einem eintägigen Workshop geben wir dir Einblick in die Tätigkeit eines Zeremonienmeisters und zeigen dir viele tolle Ideen und Möglichkeiten auf. Ausserdem teilen wir wichtige Tipps und Tricks mit dir und helfen dir, ein paar Fallstricke zu vermeiden.

Interessiert? Infos und Anmeldung auf www.traumich.ch/kurse

Die nächsten Kurstermine sind:

  • Freitag, 21. April
  • Donnerstag, 1. Juni

Viel Gutes im 2017

2016 war ein grossartiges Jahr für das Traumich-Team. Unser Team ist gewachsen und wir durften so viele Paare auf ihrem Weg in die Ehe begleiten, wie noch nie zuvor. Nach einer langen Saison haben wir kurz vor der Jahreswende Rückschau gehalten und die berührendsten Momente miteinander geteilt. 

Und natürlich haben wir auch nach vorne geschaut und uns überlegt, wie wir unsere Paare im kommenden Jahr noch reicher beschenken können. Inspiriert und bestärkt in unserem Tun freuen wir uns auf neue Liebesgeschichten, auf eure Versprechen und eure Ja-Worte.

Wir gratulieren allen, die sich im kommenden Jahr das Ja-Wort geben werden und wünschen euch einen wunderbaren Start ins 2017 ! ! !

Bis bald,
euer Traumich-Team 

Die beliebtesten Hochzeitslieder im Jahr 2016

Keine Hochzeitszeremonie ohne Musik. Doch welche Lieder sind bei Schweizer Brautpaaren am beliebtesten? Als Spezialisten für freie Trauungen wollten wir es genau wissen und haben bei fast hundert Brautpaaren festgehalten, welche Hochzeitslieder sie gewählt haben. Entstanden sind die Traumich-Charts 2016 mit 137 Songs und einem klaren Sieger.

  • Das beliebteste Hochzeitslied ist «All of Me» von John Legend. Jedes siebte Brautpaar in der Schweiz wollte sich zu diesem Song das Ja-Wort geben.
  • Christina Perry («A Thousand Years»), Leonard Cohen («Hallelujah») und Yiruma («River Flows in You») folgen auf Platz 2.
  • Mit «Auf Uns» von Andreas Bourani und«Das Beste» von Silbermond schaffen es zwei deutschsprachige Songs in die Top7.

Die Top 7 im Überblick:

Platz 1:       «All of Me» von John Legend  (13x gespielt)

Platz 2:       «Hallelujah» von Leonard Cohen  
                       «A Thousand Years» von Christina Perry
                       «River Flows in You» von Yiruma (je 6x)

Platz 5:       «You Raise me Up» von Westlife (5x)

Platz 6:       «Auf uns» von Andreas Bourani (4x)

Platz 7:       «Happy» von Pharell Williams 
                       «Dir gehört mein Herz» von Phil Collins
                       «The Rose» von Bette Midler
                       «Thinking Out Loud» von Ed Sheeran
                       «Das Beste» von Silbermond (je 3x)

Hier geht's zur vollständigen Liste der Traumich Charts 2016

Ihr heiratet bald und sucht noch die passende Musik? Lasst euch von unserer Youtube-Playlist inspirieren. 

Genau was ihr sucht? Oder eher: "Not my style!"?
>>> Teilt euch mit und diskutiert mit uns auf Facebook!

 

Ps. Damit Musik ihre volle Kraft entfaltet, empfehlen wir übrigens immer, sie an Zeremonien live spielen zu lassen – sei es von talentierten Freunden und Verwandten oder gar von engagierten Profis. Eine kleine, aber feine Auswahl dazu findet sich hier auf unserer Website

 

Wenn Blumen sprechen

Blumen treffen wir heute auf jeder Hochzeit an. Meistens beschränkt sich ihre Rolle auf das stille Dasein als Dekoration im Hintergrund des Geschehens. Doch Blumen können mehr! Zum Beispiel genau dann, wenn die symbolträchtigen Geschöpfe aktiv in eine Zeremonie einbezogen werden. Wie das gehen kann, haben wir mit der Floristin Miriam Hans von Fleur Deluxe besprochen.

 

Blumen sind das Lächeln der Erde" hat Kalil Gibran mal geschrieben. Was bedeuten Blumen für dich?

Blumen bedeuten für mich sehr viel. Sie sprechen durch ihre Vollkommenheit und Schönheit. Ihr Anmut bezaubert und ihr Duft betört die Sinne. So wie Engel das Lächeln des Himmels sind, sind Blumen das Lächeln der Erde. Da sie massgeblich zu einer gelungener Feier beitragen, dürfen sie wie gutes Essen, Wein und Musik an keinem Hochzeitsfest fehlen!"


Welchen Stellenwert haben Hochzeitsfeste in deiner Tätigkeit?

Hochzeitsfeste sind so etwas wie die Krönung meiner Arbeit. Anhand eines Farb- und Gestaltungskonzept achte ich darauf, dass der Blumenschmuck mit den weiteren Elementen des Festes im Einklang steht. Das beginnt schon bei der Blumenauswahl. Jede einzelne Blumensorte wird in der passenden Farbe bestellt und gepflegt, bis die Blüten optimal offen sind. Jedes Blumenwerkstück ist ein Unikat und benötigt viel Zeit und Arbeit bis es perfekt ist. Nur schon in den Brautstrauss investiere ich ungefähr drei volle Stunden. Ich tue das gerne, denn die Hochzeitsfloristik hat für mich eine grosse emotionale Bedeutung.


Du sprichst die Bedeutung der Blumen an. Heutzutage sind die unterschiedlichen Symbolkräfte der Blumen ja etwas in Vergessenheit geraten...

...und das ist so schade! Mit Blumen lassen sich ganze Lebens- und Liebesgeschichte erzählen: Die weisse Lilie steht für Reinheit des Herzens. Die Rose, als Königin der Blumen, für die wahre Liebe. Und das Veilchen bürgt für Bescheidenheit, Treue und Unschuld. Ein aufmerksamer Zeremonienleiter könnte solche Details vielleicht in seine Rede einbauen?


Gute Idee! Wir als Zeremonienleitenden sind immer froh, wenn wir passende Elemente in die Liebesgeschichte unserer Brautpaare einflechten und mit Metaphern arbeiten können. Musik oder Poesie eignen sich dazu hervorragend. Warum nicht auch mal Blumen? Wir nehmen diese Anregung gerne auf.

In jede einzelne meiner Kreationen gebe ich sehr viel Liebe und Achtsamkeit und versuche sie so zu gestalten, dass sie zum Brautpaar passen. Mich würde das riesig freuen, wenn diese Blumenwerke für einen Moment ins Zentrum der Aufmerksamkeit gestellt würden.  


Verrätst du uns zum Schluss noch das Geheimnis eines perfekten Blumenstrausses?

Das Geheimnis ist es wohl, mit der richtigen inneren Haltung zu arbeiten: Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass ich bei aller Achtung vor der Aufgabe doch immer ganz verspielt und natürlich vorgehe. Ich lasse mich von meiner Intuition leiten und bleibe an etwas dran, bis ich spüre, dass es perfekt ist. Jede Blüte muss in die richtige Richtung schauen, es soll aber zufällig aussehen – das ist die grosse Kunst. Im Gefüge hat alles seinen Platz. Im Detail sieht das die Kundschaft vielleicht nicht, aber im Gesamtwerk ist es spürbar. Der schönste Moment für mich als Floristin ist es, wenn die Braut mit Tränen in den Augen die Blumen bestaunt und sagt, dass es noch schöner sei, als sie es sich vorgestellt hat. 


Vielen Dank für das Gespräch, Miriam. Wir hoffen, dich bald wieder an einem Hochzeitsfest zu treffen!

 

Zum Angebot von Miriam Hans:
www.fleurdeluxe.ch